SBF GmbH

Was wissen wir über die nächste Saison des T-Cup und der T-Challenge? Kleines Update, da die Anfragen für 2020 sich die Tage häufen, was den Veranstalter natürlich unheimlich freut. 

 

FAQs in aller Kürze:

  1. Beim wem fahren wir nächstes Jahr?

    Wir möchten die tolle Zusammenarbeit mit Michael Dangrieß von Bike Promotion aka. Maxx Moto gerne vollumfänglich fortsetzen. Btw: Vollumfänglich ist ein herrliches Adjektiv, dass aus dem eidgenössischem Sprachraum stammt und sehr gerne von deutschen Führungskräften verwendet wird. Synonyme dafür lauten u.a.: taxativ, in toto oder exhaustiv. Letzteres dürfte den Jungs von Bodis gut gefallen. 

  2. Gibt es 2020 wieder attraktive Nenngeld und Neumotorrad-Pakete?

    Wir möchten gerne weiterhin Paketangebot mit unserem Partner SBF für Euch zusammenstellen. Gespräche dazu gibt es alsbald. So die Streckenpreise in etwa auf dem Niveau von dieser Saison liegen, sind keine elementaren Erhöhungen bei den jeweiligen Paketpreise zu erwarten. 

  3. Wie viele Veranstaltungen sind geplant? 

    Am liebsten 6. Dafür müssen Termine und Strecken aber einen sinnvollen Saisonverlauf gewährleisten. Ich stehe regelmäßig im Austausch mit Michael Dangrieß, wie man so schön sagt, und hoffe, dass wir Euch spätestens Ende Oktober 2019 einen verbindlichen Terminkalender für 2020 präsentieren können und natürlich auch die Ausschreibung gekoppelt mit der Anmeldung. 

  4. Und welche Strecke?

    Most, der Lausitzring und Oschersleben gelten als gesetzt. Schleiz und Brünn sind wahrscheinliche Optionen, Hockenheim und eine weitere Strecke, die mich persönlich sehr überrascht hat, gelten als Wunsch. Die Wahrscheinlichkeit für ein Wochenende in Assen ist derzeit stark gesunken. 

  5. Welche Klassen sind geplant?

    Triumph Street Triple-Cup: 675er und 765er.

    Triumph-Challenge: 675er und 765er. 

    Neu: Gesamtwertung mit Preisgeld über alle Klassen
  6. Welche Fahrerinnen und Fahrer wollen einsteigen oder weitermachen?

    Uli Bonsels hat heute angekündigt über die Wintermonate die schönste Triumph Street Triple 765 RS „westlich des Urals“ auf die Räder zu stellen. Hajo Ammermann nimmt das sicher gerne zur Kenntnis. Markus Geuthner hat bereits beim Finale in Oschersleben seinen T-Challenge-Start für 2020 bekanntgegeben, ebenso wie seine Kollegen Burkhard Kielholz und Kai Süßlin von der 765er-Division des T-Cups. Weiterhin geht der optimistische Veranstalter fest davon aus, dass Alwin Heiberger zur Titelverteidigung in der 675er-Division des T-Cup antreten wird und Daniel Arnold wieder in der T-Challenge angreifen möchte. UDATE: Der Start von Martin Exner gilt inzwischen auch als sehr wahrscheinlich. Ob T-Cup oder T-Challenge, steht noch nicht endgültig fest. 

    Persönliche Wunschfahrer(innen) für 2020: Heike Findeisen und Kay Liedtke, weil beide einfach prima zur T-Challenge passen und Joachim Beyer, dem wir alle eine quick recovery wünschen, wie man in Rennfahrerkreise so treffend sagt. Für weitere sachdienliche Hinweise schon jetzt recht herzlichen Dank! Ach, ja. Der Herr André R. wird auch sehr vermisst im Paddock und der Startaufstellung.