Der nächste Schritt zurück in die Racing-Normalität: Schleiz tat gut. Trotz des miesem Wetters und einiger Stürze | German T.T. 2021, erneut ein Highlight für Hobbyracer | Uli Bonsels verteidigt vorzeitig seinen Titel im Triumph-Cup (756er-Division) | Henrik Müller gewinnt die Triumph-Challenge 2021 | Sebastian Strauch führt die 675er-Division des T-Cups vor dem Finale in Most (11.-12.9.21) an |

Fast mochte man meinen, dass die T-Series-Saison 2021 normal abgelaufen sei. Fast. Dem war natürlich nicht so. Es grenzt an ein Wunder, dass bislang fünf von sechs Rennwochenende stattfinden konnten. Vor allem über den wirklich befremdlichen Saisonauftakt am Lausitzring legt sich hoffentlich alsbald ein dicker Schleier des Vergessens. Nicht wenige ließen diese Veranstaltung aus verständlichen Gründen ausfallen. So auch Stefan Österle, einer der Mitfavoriten auf den T-Challenge-Titel 2021.

Dem harten, aber fair geführten Duell um den Titel zwischen Henrik Müller und Stefan Österle in der T-Challenge fehlt somit leider das krönende Finale in Most. Henrik spielte in Schleiz all seine IDM-Erfahrung aus und hatten Stefan im trocken 1. Lauf im Griff. Im 1. Rennen musste er sich lediglich hauchdünn Gaststarter Ole Bartschat geschlagen geben. Sicher zu verschmerzen, denn die vollen 25 Punkten waren ihm als Permanentstarter sicher. Damit war die halbe Miete bereits eingefahren und der Titel so gut wie in trockenen Tüchern.

Schicksalsberg. Der Buchhübel. Geliebt bei den Fans, gefürchtet bei gar manchem Fahrer.

Dahinter fuhr T-Cup-Urgestein Uli Bonsels fast schon entspannt der Titelverteidigung in der T-Cup 765er-Klasse entgegen. Glückwunsch! Ebenfalls großartig zu hören, dass Uli nächstes Jahr a, erneut seinen Titel verteidigen möchten und b, sein Sohn Max ins T-Series-Business einsteigen möchte. Prickelnde Vater-Sohn-Duelle zeichnen unsere Serie aus und haben der T-Family noch nie geschadet.

Leider waren die Reihen in den T-Series schon vor Start des 1.Rennens dezimiert. Burkhard Kielholz hatte nach einem Trainingssturz ins Krankenhaus Schleiz eingecheckt. Von dem er, Optimist von Berufswegen, nur Gutes zu berichten wusste. Trotz gebrochener Knochen. Alte Schule eben. Michael Veith hatte die Segel mit Prellungen und stark ondulierten Motorrad ebenfalls streichen müssen. Schade auch, dass es kurz vor Rennende beim Überrunden zu einem Sturz von Stefan Klier kam, infolgedessen Hendric Beitz zum Leidtragenden wurde. Unverhofft abgeräumt, fand sich Hendric ebenfalls mit Knochenbrüchen im Krankenhaus wieder. Gute Besserungen Euch und Dankeschön an alle, die tatkräftig beim Heimtransport von Hab, Gut und havarierten Rennfahrern geholfen haben!

Wassereinbruch im Maschinenraum der T-Series. No Coffee, no worki!

Lord Helmchen aka. Tom Pfromm, immer wieder gern gesehener Gaststarter in den T-Series und 2022 hoffentlich häufiger bei uns am Gas. Tom liebt Regen. Seine Triumph nicht.

Ein weiterer Dank geht an unseren vielen Gaststarter, die den Stammfahrern das Leben in Schleiz nicht schwerer machten, sondern das Feld ohne Ausnahme bereichert haben. Exemplarisch sei in diesem Zusammenhang Nico Röder, MO-Chefredakteur, lobend erwähnt. Der jungen Mann, immer im Zeitdruck, typisch für sein Berufsbild, erreichte Schleiz just in time am Samstagmorgen. Bestens gelaunt schnappte er sich eine absolut serienmäßige Triumph Street Triple 765 RS, montierte Rennreifen und fuhr zwei für ihn offenbar sehr entspannte Rennen. Die ersten seines Lebens, wohlgemerkt. Lohn der Arbeit: Gesamtplatz 20 im ersten Rennen und gar 5. in der 765er-Klasse im zweiten Rennen am Sonntag, das von massiven Regenfällen begleitet wurde. 765er-Meister Bonsels sparte sich diese widrigen Wetterbedingungen und lud fix seinen Anhänger, während sich Henrik Müller und Stefan „Rainman“ Österle ein packendes Duell um den Laufsieg lieferten, das Henrik schließlich hauchdünn für sich entscheiden konnte. Glückwunsch zum Titel! Und nun sind wir alle gespannt, wohin der Weg ihn 2022 führen wird.

Die Zeichen für die T-Series stehen für 2022 gut, der historischen 15. Saison. Viele erfahrene Stammkräfte werden der Triumph-Serie die Treue halten, dazu stehen bereits jetzt spannende Namen auf der Interessentenliste.

Streckenauswahl 2022: Wir starten weiter exklusiv bei unserem bewährten Veranstalter MaxxMoto. Never change a running system. Teilnehmer und Interessierte dürfen aktuell ihre Lieblingsstrecken auswählen, Doodle sei Dank.

 

 

Starterliste T-Series Most 2021

   Division#Most 
ArnoldDanielDaytona 765 LET-Challenge541
BerchtoldAxelDaytona 675 RT-Challenge711Gast
BerlipJanDaytona 675 RT-Challenge2791Gast
BonselsUlrichStreet Triple RS 765T-Cup 765131
BrandlAlfonsDaytona 675T-Challenge221Gast
DatsisEfstathiosDaytona 675T-Challenge3661
EibergerNickStreet Triple 765 RST-Cup 765971
ForkeBenjaminDaytona 675T-Challenge141
GrammBjörnStreet Triple 765 RST-Cup 7651Gast
HeibergerAlwinStreet Triple 675 RT-Cup 675581
KantimmUweStreet Triple 675 RT-Cup 675681
KhorandMahdiStreet Triple RS 765T-Cup 765881
KlierStefanDaytona 675T-Challenge441
KockJörgStreet Triple RS 765T-Cup 765691
KühnelChristophStreet Triple 765 RST-Cup 7651001Gast
KuschWillyDaytona 675 RT-Challenge3121Gast
LauxWolfgangStreet Triple 765 RST-Cup 765271
LiedkeKayDaytona 675 RT-Challenge1Gast
LoučkaFrantišekDaytona 675T-Challenge1Gast
MarquezFranciscoDaytona 675T-Challenge211
MüllerHenrikDaytona 765 M2T-Challenge151
ÖsterleStefanDaytona 675T-Challenge111
PetersMoritzDaytona 765T-Challenge991
ReidtJürgenStreet Triple RS 765T-Cup 765731
ReinkeAndréStreet Triple 765 RST-Cup 7651671
RubinChristinaDaytona 675T-Challenge291
ScheitAlexanderStreet Triple 675 RT-Cup 675361
SchützMarcoDaytona 675T-Challenge901
SchwindtHaraldStreet Triple 765 RST-Cup 765561
StrauchSebastianStreet Triple 675 RT-Cup 675771
SüsslinHorstStreet Triple 765 RST-Cup 765631
van de LüchtLukasDaytona 675T-Challenge421
VeithMichaelDaytona 675T-Challenge631
VlčekMárioDaytona 675T-Challenge1Gast
WeisweilerDanielStreet Triple 765 RST-Cup 765821
WolfLucasStreet Triple 765 RST-Cup 765101
36
T-Series Most 2021 incl. Guests