Hello again!

Toller Schlager, by the way. Achtung, Gaststarter, diese News ist vor allem für Euch! Es gibt quasi Geschenke!

War mal wieder Karsten Bartschat, der mit dieser wirklich sehr feinen Aktion um die berühmte Ecke kam in einer abendlichen Telefon-Brainstorm-Konferenz, so nennen Nerds das doch, richtig, Björn Gramm?

Also. Die Aktion heißt „Welcome back“ und wendet sich exklusiv an alle Ehemaligen des Triumph Street Triple-Cups, der Triumph-Challenge und der Trofeo Italiano, die als Permanentstarter in den Jahren 2008 bis einschließlich 2017 in einer der drei Serien aktiv waren. Soweit verstanden? Ok.

Dann weiter. Dieser exklusive Kreis ist herzlich dazu aufgefordert sich mal mächtig Gedanken zu machen, ob es denn nicht richtig sinnvoll wäre für nur 249 Euro einen Gaststart in einer der drei beliebten Rennserien zu machen. Normalpreis ist by the way 449 Euro. Diese Möglichkeit bieten wir Euch genau einmal in dieser Saison, Schleiz ist von dieser Aktion ausgenommen, Ihr Schlingel. Und die Ladies zahlen analog für Ihren regulären Gaststart 399 Euro. Dies wäre dann auch noch wichtig festzustellen. Download des entsprechenden Nennformulars ist gleich hier möglich. Viel Spaß!

Goodies für den Lausitzring 2019

Da war doch noch was? Richtig. Kleiner Denkanstoß für unser Christi-Himmelfahrt-Wochenende in der schönen Lausitz.

Folgende Punkte sind sehr wichtig für das ORGA-TEAM:

  1. Die Veranstaltung ist sehr gut gebucht. Wer also noch Plätze fürs freie Training Donnerstag und vor allem am Freitag sucht, stellt die Anfrage bitte über den Cup-Koordinator, der selbige dann an unseren Veranstalter weiterreicht.
  2. Sammelbox: Aktuell habe ich vier bestätigte Buchungen für die Sammelbox vorliegen. Bitte entscheidet Euch alsbald, sofern Ihr noch einen Platz buchen möchtet.
  3. Der Preis in der Sammelbox von 35 Euro am Tag bezieht sich auf ein Motorrad und das gebräuchliche Werkzeug/Ausstattung, was in Most ja schon ganz prima geklappt hat.
  4. Starterpaket für Frühbucher: Ihr erinnert Euch sicher an das Starterpaket, für alle, die via Eventbrite vorab ihre Teilnahmeplätze gebucht hatten. Die quietschgelben Turnbeutel sind jetzt vorrätig und der Inhalt schmeckt teilweise sogar richtig gut. Außerdem werden wir Euch am Lausitzring auch das versprochene Motorex-Schmiermittelpaket aushändigen. Vielen Dank dafür an Ronald Kabella von Motorex, dass Du Wort gehalten hast.
  5. Instruktion am Freitag. Wie Ihr sicher inzwischen mitbekommen habt, wird Thomas „Ketchup“ Rothmund nicht am Lausitzring zur Verfügung stehen für die aufpreisfreie Instruktion. Bitte berücksichtigt selbiges bei Eurer Planung.
  6. Freitagabend ab 19.00 Uhr laden wir Euch alle wieder herzlich auf ein Bier und eine Rennbratwurst beim Meet & Greet ein. Exakte Box etc. folgt alsbald.

Here we go again

Sie können nicht anders. Die Liebe zu englischen Drillingen ist einfach übermächtig. Und so starteten Triumph-Challenge und Triumph-Cup hochmotiviert in Most ihre Saison 2019. Selbst Regen und echt frostige Temperaturen konnten sie von diesem Unterfangen nicht abhalten. Spannendste Frage: Wie schlagen sie kampferprobte Evergreens gegen vermeintlich unbeschriebene Newcomer in Cup und Challenge?

Für alle Fälle top vorbereitet: Bridgestone, T-Cup-Partner seit 2008. Foto: Michel Flügel
Das isser, der Uli Bonsels. Top-Hobbyracer und Titelfavorit im T-Cup. Drehte in Most 44er-Runden mit seiner Street Triple 765 RS. Fragen? Foto: Michael Flügel

Einfach kann jeder. Das Wetter in Most am ersten Maiwochenende passte dazu wirklich bestens. Wo man genau ein Jahr vorher wahrscheinlich über hochsommerliche Temperaturen gestöhnt hätte, sank das Thermometer nun des Nachtens bedrohlich in Richtung Null. Nur gut, dass die englischste aller Rennserien in Europa seit Gründung 2008 auf Bridgestone setzt, deren Rennreifen auch unter wirklich extremen Bedingungen wundervoll und verlässlich funktionieren.

Toller Style und prima Einstand für Mika von Stöckelburg, T-Challenge-Newbi. Foto: Michael Flügel

Dennoch erstaunlich, wer sich am Samstag bei ekeligen Mischbedingungen auf die Pole des gemischten Feldes setzte: Christian Kipfmüller. Der jungen, hoffnungsvolle Hobbyrennfahrer konnte seine neue Rolle kaum fassen. Fast mochte man ihm Baldrian in den abendlichen Pfefferminztee mischen. Er verstand die Pole Position als neue Rolle: die des Gejagten.

Thomas „Ketchup“ Rotmund, nun als Elder Statesman im Hintergrund, hat die T-Challenge 2011 aus der Taufe gehoben und hält die Truppe seither zusammen. Foto: Michael Flügel

Kopfzerbrechen musste sich der im Feld sehr beliebte Kipfmüller aber nicht lange machen. Triumph Motorrad Deutschland-Urgestein Uli Bonsels machte schon in der Startrunde kurzen Prozess und kam in Runde Zwei mit einem respektablen Vorsprung, den er auf seiner Street Triple 765 RS ziemlich lange verteidigen konnte gegen Newcomer Markus Geuthner auf Daytona 675 R, einem ebenso langen, wie schnellen, jungen Mann aus dem wunderschönen Vogtland. Der hat noch was vor. Gerade die Triumph-Challenge gilt als gute Kaderschmiede für höhere Rennsport-Klassen. Beispiel gefällig?

Nur gemeinsam sind wir stark! Keine Phrase, sondern gelebte Realität in der T-Familia, hier bei Francisco Marquez aus der schönen Schweiz. Foto: Michael Flügel

Ex-Triumph-Challenger-und T-Cup-Sieger Gabriel Noderer hat sich gegen alle Widerstände inklusive Verletzungspech in der hart umkämpften Supersport 600-Klasse der Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM) etabliert. Muss man erstmal machen.

Immer positiv denken, ist es auch noch so kalt. Michael Kipfmüller, Überrauschungs-Polesetter, beim Frieren und Warten in Most im Mai 2019. Foto: Michael Flügel

Der überragende T-Challenge-Fahrer 2018, Henrik Müller, wagt sich ebenfalls in das mit 40 Fahrern besetzte Haifischbecken der Supersport 600-IDM. Kevin Michel, Wahl-Schweizer, der in der T-Challenge ebenfalls mit tollen Rennen und seinem tadellosem Sportsgeist glänzte, probiert mit viel Mut und Engagement sein Glück in der seriennäheren Superstock 600 IDM. Eigentlich müsste diese IDM-Aufsteiger-Liste sogar noch zum zwei Namen länger sein: Ole Bartschat und Tim Holtz, beide noch jung an Jahren, beide haben bereits in T-Cup und T-Challenge respektive der Trofeo Italiano reüssiert. Und beide sind natürlich weiter im Rennsport aktiv, haben aber auch ganz klar ihre beruflichen Karrieren im Fokus. Ole Bartschat fährt im Deutschen Langstrecken Cup, erstmals mit A-Lizenz und damit mit Deutscher-Meister-Prädikat versehen, Tim Holtz im Twin Cup, der im Rahmenprogramm der IDM fährt, wo er sich hoffentlich für die IDM Supersport 600 empfehlen wird. Da gehört der große Blonde nämlich gefühlt hin.

Rolf Krassmann, T-Cup-Meister in der 765er-Division 2018, hebt die Hand lässig zum Gruß von Bridgestone-Renndienstchef und Fotograf Michael Flügel

Dieser kleine Ausflug zum Thema Talente und Talentförderung ist den Machern der Triple-T-Rennserien wichtig. Beide eigenen sich für erfahrene und mit allen Wassern gewaschenen Hobbyracern ebenso, wie für absolute Neueinsteiger. Alle verbessern sich im Laufe der Saison. Und jeder hilft jedem.

Lagebesprechnung bei Familie Geuthner. Lief alles glatt für Markus. Zwei Laufsiege in der T-Challenge und deshalb Favorit auf den Titel.

Als bestes Beispiel für diese eherne Grundregeln, die im T-Cup bereits seit 2008 gelten, mag die junge Nachwuchsfahrerin Mika von Stöckelburg gelten. By the way: wundervoller Künstlername! Mika hatte schon einige Hobbysprintrennen im Gepäck und lernte das Geschäft in der T-Challenge gleich von der ganz harten Seite kennen: Sturz am Samstag auf den buchstäblich ersten Metern beim Einrollen mit Regenreifen bei arktischen Temperaturen. Statt Wunden zu lecken und über den Abbruch der Mission nachzudenken, rückte Mika nach reichlich Zuspruch der Kollegen ihr imaginäres Prinzessinnen-Krönchen wieder gerade und zog unbeirrbar ihre Kreise. Resultat: zwei tolle Rennen gefahren und viel Lob kassiert für den feinen Fahrstil. Die junge Dame sitzt wirklich sehr locker auf ihrer Daytona. Macht Spaß zuzusehen.

Familie Süsslin lebt Rennsport durch und durch. Beide Söhne sind massiv infiziert mit dem Racingvirus durch Papa Horst. Gut so! Foto: Michael Flügel

Ein Lob, dass man dem gesamten Feld zollen muss. Zwei blitzsaubere Rennen unter erwähnt kalten, aber trockenen Bedingungen am Sonntag, keine schweren Stürze; nur zwei Kurzbesuche im Krankenhaus Most waren nötig während des gesamten Rennwochenendes. Reine Vorsichtsmaßnahmen dazu. Sollte auch mal erwähnt sein, denn schließlich wollen oder müssen alle Teilnehmer spätestens Dienstag wieder ihrem ganz normalen Job nachgehen. Diese positive Bilanz der Auftaktwochenendes steht und fällt mit einem Fahrerfeld, das mit der nötigen Professionalität ans Geschäft geht, einem Reifenpartner, der, wie erwähnt, Reifen im Gepäck hat, die absolut verlässlichen Grip bieten unter allen erdenklichen Wetterbedingungen und einem Veranstalter der Rennen, der ebenfalls immer auf Ballhöhe agiert und weiß, was er da tut. Danke auf diesem Wege an Maxx-Moto und deren Mastermind Michael Dangrieß, der nunmehr als Solokünstler mit kleinem und feinem Team ebenso schicke lizenzfreie Veranstaltungen umsetzten will – und es auch kann. Wie lautet sein Slogan noch so schön? Maxx-Moto: Home of Cup-Racing. Stimmt.

Martin Exner mal ganz entspannt. Der schnelle Franke erkämpfte in Rennen 2 den dritten Platz. Glückwunsch! Foto: Michael Flügel

Back to Racing: In der Triumph-Challenge begeisterte der bereits erwähnte Markus Geuthner mit zwei blitzsauberen Laufsiegen. Daneben zeigten Michael Märksch und Alfons Brandl, erfahrene Ex-T-Cup-Fahrer, dass auch in der T-Challenge mit ihnen zu rechnen sein wird. Platzhirsch Martin Exner freut sich über neue Spielkameraden in der T-Challenge. Im Triumph-Cup läuft im Titelkampf alles auf das immer junge Duell Uli Bonsels vs. Rolf Krassmann hinaus. Old, but fast boys, mag man da nur sagen. Während andere Herrschaft Ü50-Plus on any bloody Sunday über Torten und den Spaziergang grübeln, möglicherweise schon mit den Schwiegerkindern in spe, ziehen diese beiden Gentlemen lieber am Gasgriff, dass es eine wahre Freude ist. Aktive Erholung sei der T-Cup für ihn, hat es Uli Bonsels mal so treffend zusammengefasst. Newcomer Marc Jürgens staunte nicht schlecht über die sehr spezielle sonntägliche Wellness der Herren Bonsels und Krassmann.

So eine Poleposition, die macht gute Laune! Christian Kipfmüller freut sich sichtlich. Foto: Michael Flügel

Wirklich schön in diesem Zusammenhang, dass sich die vielen Neuen in den Serien ganz prima eingepasst haben. Gleiches sucht Gleiches, pflegte die Oma immer zu sagen. Das trifft hier mal wieder komplett zu. Ob nun Edelsportwagen-Verkäufer, Westernpferde-Spezialist, Geschäftsführer eines Mittelständlers oder Kfz-Profi, von allem ist was dabei und alle bereichern die feine Triumph-Familia.

Noch kurz WhatsApp checken. WiFi in Most ist kostenlos (!) und läuft schnell und stabil. Darüber würden wir uns auch in Deutschland total freuen. Foto: Michael Flügel

Die trifft sich bereits am ersten Juni-Wochenende auf dem Lausitzring wieder. Spannende Strecke, die im Gegensatz zur nahezu komplett neu asphaltieren Strecke in Most, nach wie vor in Teilen einem Rübenacker gleicht, was es besonders spannend macht dort zu fahren.

Nolan-Marco. der Helm-Flüsterer, dem nicht nur der T-Cup vertraut, trägt neuerdings einen Schnauzbart aka. Porno-Balken. Er kann den tragen. Foto: Michael Flügel
Nochmals zum Mitschreiben: Die Strecke in Most ist zu 85% neu asphaltiert, glatt wie ein Babypopo und schön griffig, auch bei Regen. Die IDM kann also kommen. Foto: Michael Flügel

Gaststarter sind für 449 Euro herzlich willkommen. Ex-T-Cup und T-Challenge-Teilnehmern aus den Jahren 2008 bis einschließlich 2017, die mal wieder aktiv in Geschehen eingreifen möchten, erhalten für Ihre Gaststarts einmalig den „Welcome back“-Rabatt und zahlen 249 Euro. Alle Ergebnisse des Wochenendes finden sich hier.

Fragen zum T-Cup bzw. zur T-Challenge? Dann klickt hier.

Oder ruft direkt an: 017676986672.

Nennbestätigung Most 2019 zum Download

Neues Jahr, neue Regeln. Der findige Streckenbetreiber von Most hat nicht nur Strecke und sanitäre Einrichtungen auf Vordermann gebracht, sondern wird auch den Einlass stärker kontrollieren. Das wird seine Gründe haben. Wer keine Nennbestätigung vorweisen kann, muss 100 Kronen Eintritt bezahlen.

Damit Ihr als Fahrer bzw. Angehörige, Schrauber, Best Buddies, etc. davon verschont werdet, beigefügt ein offizielles Schreiben zum Download als PDF:

Ferner erreichte mich heute die freudige Nachricht, dass unser Partner x-Lite in Doppelbesetzung nach Most anreisen wird: Neben Björn Gramm wird auch der Helmflüsterer Marco mit vor Ort sein, der sich von den Triple-T-Series bis hoch zur IDM mit seinem Top-Service einen Namen gemacht hat. Vielen Dank für die Unterstützung beim Saisonauftakt.

Neue Kaffeemaschinen in Most am Start. Wir bleiben angesichts der enormen Mengen, die erfahrungsgemäß pro Wochenende genossen werden, beim guten, alten Filterkaffee und setzen in Sachen Kaffeemaschine auf die Traditionsmarke Moccamaster aus den Niederlanden.


Ebenfalls zum ersten Mal am Start in der Triple-T-Series-Hospitality: Gorilla-Kaffee vom Traditionsröster www.kaffee-joerges.de,

So, jetzt bitte aufpassen, nächste Neuerung: Unser Hospitaility-Team kocht gerne für Euch Kaffee und zapft ein abendliches Bierchen. Dafür bringt Ihr aber bitte Eure eigenen Cups to Go oder Bierkrüge etc. mit. Wir möchten uns in Sachen Plastikmüll nicht doofstellen und bitten Euch diese Neuerung positiv mitzutragen, wie man politisch korrekt so schön sagt.

Last, but not least: Die Veranstaltung ist pickepackevoll, ich versuche gerade noch eine zusätzliche Gemeinschaftsbox zu bekommen. Für das GEC-Zweistunden-Rennen am Freitag sind für fixe Entscheider noch Plätze frei. Fragen immer gerne, auch nach einem freien Platz für freie Training am Freitag.

Wichtige Infos zum Saisonauftakt in Most

Wichtige Infos / Important informations (for english version scroll down please) für den endlich vor der Tür stehenden Saisonauftakt des Triumph Street Triple-Cups, der Triumph-Challenge und der Trofeo Italiano.

Ganz wichtig: Zeitplan Most: http://control.bike-promotion.com/index.php/transfer/events/ShowTimeTable/1277

Anreise/Zugang zum Fahrerlager ist am am Vortag ab 19.00 Uhr möglich.

Neueste Infos zur Rennstrecke Most

  1. Neuer Asphalt auf 85% der Strecke – vom Eingang „Lange Links“ bis Eingang Start/Ziel wurde komplett neu asphaltiert; bitte in den ersten Runden mit Vorsicht agieren!
  2. An allen Postenpunkten wurden deutlich sichtbare LED-Boards angebracht, die wie Flaggenzeichen zu verstehen sind (gelb/rot/schwarz-weiß kariert usw.).
  3. Die Toiletten/Duschen wurden komplett und auf höchstem Niveau erneuert. Kein Witz! Bitte geht sorgsam damit um, dieser Zustand soll uns noch lange erhalten bleiben!
  4. Im großen Fahrerlager wurden für die Stromanschlüsse versenkbare Tanks installiert. Bitte ebenso pfleglich behandeln!
  5. Das Fahrerlager steht ab 19.00 Uhr des Tages vor der Veranstaltung zur Verfügung. Also ab Donnerstag, Kipfi!
  6. Die Boxen stehen einen Tag vor der Veranstaltung ab 20.00 Uhr zur Verfügung und müssen spätestens eine Stunde nach der Veranstaltung im ursprünglichen Zustand abgegeben (verlassen) werden. Das gilt auch für den Bereich vor den Boxen. Dieser ist für die Boxenmieter reserviert!
  7. Die Boxen müssen zu Beginn der Veranstaltung bezahlt werden, sofern Ihr direkt bei Maxx Moto / BiPro gebucht habt. Ansonsten wurden Euch die Miete für die Gemeinschaftsboxen vorab durch die Matthias Schröter GmbH in Rechnung gestellt.
  8. Jeder Teilnehmer und seine Begleitung(en) müssen eine Bestätigung (=Nennung) für die Einfahrt ins Areal haben. Ansonsten müssen die Teilnehmer am Samstag und Sonntag 100,- CZK Eintritt bezahlen. Ergo: Nennbestätigung ausdrucken, unbedingt mitbringen und am besten im Auto deponieren.
  9. Triple-T-Series-Hospitality: Die bezaubernde Nadine Bachmann hat uns sind die Boxen 18 bis 20 reserviert inkl. der vorab gebuchten Gemeinschaftsboxen. Der Platz vor der Box ist für die Mieter reserviert.
  10. Freitag, 10.5.19, ab 19.00 Uhr freuen wir uns Euch auf ein Meet&Greet einladen zu dürfen, bei dem es Schwarzwälder Grill- und tschechische Bierspezialitäten gibt. Und eine Menge gutgelaunter Petrolheads hoffentlich auch.
  11. Einschreibung vor Ort / Transponderausgabe etc.: Bei BiPro aka. Maxx Moto durch Nadine Bachmann. Maax Moto ist der Veranstalter und somit müsst Ihr bei unserem geschätzten Geschäftspartner eben diesen zweiten Haftungsverzicht unterschreiben.
  12. Gutscheincodes für Eure T-Shirts bzw. für die Aufkleberbögen. Gehen Euch morgen in gesondertem Posting zu. Danke für Eure Geduld und merci an die Racefüxxe rund um Ober-Fuxx Steve für den schicken Online-Shop auf www.racefoxx.de! Das ist echt mal ein Novum.
  13. Last, but not least: Vor Ort für Euch in Brünn dabei sind Karsten Bartschat, Lars Sänger (Fahrwerk) und unser Helmpartner X-lite. Die Motorex-Schmierstoffpakete werden aus logistischen Gründen auf einer deutschen Rennstrecke zur Verteilung kommen. Wir wünschen Euch eine gute Anreise und freuen uns aufs Wiedersehen bzw. persönliche Kennenlernen. Bis dahin verbleibe ich mit sportlichen Grüße, Matthias Schröter
  14. P.S: Vielen herzlichen Dank für Euren Support und das blitzschnelle Überweisen der Startgelder.

LÄRMREGELUNG!

Für Motorräder gilt die maximale Lärmgrenze von 102dB(a) (Standgeräusch). Alle Fahrzeuge müssen bei Fahrten auf der Rennstrecke mit dB-Killer oder Auspuffrohrabschluss oder Exhaust-Plug ausgestattet sein. Kommentar von uns: Letztes Jahr hat sich gezeigt, dass diese Regelung nur bedingt umgesetzt wird. Bringt also bitte den Killer mit, sodass er im Bedarfsfall eingebaut werden kann. Wir versuchen es zunächst ohne verpflichtenden Einbau. Wer aber schon weiss, dass er zu laut ist, baut ihn bitte gleich ein!


English informations for Most (written by Michael Dangrieß)

time schedule Most: http://control.bike-promotion.com/index.php/transfer/events/ShowTimeTable/1277

Arrival and paddocl entry: Thursday from 19.00

Latest Infos about Most racetrack 

– new asphalt on 85% of the track – from the point after the first chicane to the entry of start-finish; please go carefully in your first laps! 

– on all marshal points are LED-boards installed. They show colors which have the same meaning like the flags (yellow/red/black-white checked and so on).

– toilets and showers are rebuilt on a very high level. Please use it with respect, we want that they stay in this conditions for a long time!

– in the big paddock are lowerable tanks for the electrical plugs installed. Please be also kindly to them!

The paddock is open at 7 p.m. on thursday pits – available at 8 p.m., one day before the event starts and they should be empty and clean one hour after the event, also the area in front of the box (reserved for box renters)
for the box you have to pay with your registration on place
Every rider and the persons with him need their confirmation for the entrance to the track. If they forget it, they have to pay an entrance fee of 100 CZK.


So it is very important that they bring their trackday confirmation with them.

NOISE LIMIT!

Motorcycles are subject to the maximum noise limit of 102dB (stationary noise). All single-track vehicles must be equipped with dB killer or exhaust pipe termination or Exhaust Plug when driving on the race track. Our comment: This rule was not used so strictly in the past and so we ask to bring your dB killer with you but you don´t have to use it from the beginning, only in case that your bike will be filtered as too loud. Who knows that his bike is to loud have to install the killer from the beginning!

Adresse Rennstrecke  

Autodrom Most

Tvrzova 5,

434 01 Most

Tschechische Republik

Telefon vor Ort / phone on place: 

Nadine Bachmann

+49 151 12 669 114 

Dies und Das

Wichtige Fragen kurz von Saisonstart der T-Challenge und des T-Cups.

  1. Auftakttraining Oschersleben 30.4./1.5.19. Für Unentwegten, die sich kurz vor Saisonauftakt noch etwas Feinschliff holen wollen: Bridgestone und der X-lite-Ridersclub aka. Björn Gramm werden vor Ort sein, Karsten Bartschat und meine Wenigkeit ebenfalls. Für uns sind die Boxen 25 & 26 reserviert. Die waren für Euch ja im Angebot inkludiert, sofern Ihr das bei Buchung angegeben hattet.
  2. Aufkleber und T-Shirts. Da möchten wir dieses Jahr erstmals mit Racefoxx arbeiten, die ja bereits schicke Fanshops für die Trofeo Italiano, T-Cup und T-Challenge eingerichtet haben. Erste Maiwoche wollen wir damit startklar sein, gleiches gilt für die Aufkleber unserer Sponsoren. Die müsst Ihr ja teils auch noch aufbringen auf Eure Boliden. Wer alternativ gerne die Logos in Dateiform hätte, mag sich einfach melden und schon bekommt er eine E-Mail mit Anhängen geschickt.
  3. Rechnungen sind allesamt raus an Euch. Wenn Ihr Fragen dazu und zu anderen Themen habt, freue ich mich über Eure Mails und Anrufen. Fragen lassen sich ja auf dem direkten Wege oft schneller klären. Danke in diesem Zusammenhang für Eure Geduld. Ein GmbH-Gründer braucht nicht nur etwas Kleingeld, sondern vor allem eines: Langmut.

Good Luck, Boys!

Während normale Menschen an Ostern im Kreise ihrer Lieben weilen und bei frühsommerlichen Temperaturen den Grill anwerfen, verbringen andere Menschen alljährlich in Hockenheim, um hemmungslos Rohstoffe zu vernichten bei den 1000-Kilometer-Hockenheim.

Inzwischen gilt dieses Langstreckenrennen als echter Klassiker. Muss man mal gefahren sein als Hobbyrennfahrer. Erweitert den Horizont. Inzwischen als offizieller Lauf der DLC ausgeschrieben, ist es ein echtes Langstreckenrennen. Der Autor dieser Zeilen versuchte ja in den frühen Nullerjahren auch mehrfach sein Glück bei den 1000KM. Damals noch komplett weltfremd in Dauerprüfung und Sprintrennen unterteilt, inklusive Verbot von Regenreifen und sonstigem Plumpaquatsch.

Gottlob sind diese bleiernen Tage antiquierter Reglements Geschichte und die Jungs und Mädels fahren, wie erwähnt, ein richtiges Motorradrennen. Mit dabei Helden aus dem Umfeld des T-Cups, der T-Challenge und der Trofeo Italiano. Die Starterliste des Osterklassiker birgt handfeste Überraschungen.

67 Indian Racing Team by Geigercars
ist zum Beispiel zunächst mal eine faustdicke. Hajo Ammermann (T-Cup-Legende), Thomas Pfromm (Ex-T-Cupper) und Marcus Walz (Ex-T-Cupper). Wow! Aber Erstens wurde die von Karl Geiger gestellte Indian FTR 1200 offensichtlich nicht fertig, zweitens hat Marcus Walz inzwischen mit großem Bahnhof, Pathos und Feedback seiner Fangemeinde seinen Rücktritt vom Rennsport bekanntgeben. Also firmiert die kampferprobte Gang kurzerhand um in das No Deal Brexit Team und heuert den Neu-T-Challenger und Alt-Cupper Michael Märksch an, der es sich nicht nehmen lies aus dem fernen Bad Schwartau nach Hockenheim zu eilen. Ausgerückt wird natürlich auf bewährten Drillingen der Marke Triumph.

Aus dem kleinen, aber feinen Feld der Trofeo Italiano bilden Torsten Schreiter und Harald Thiel gemeinsam mit Oliver Rodenhäusser das Team # 65 Color Point Racing.

Unter der Nennung WWB Racing treten neben Markus Knandel mit
Jonas Maybaum (Ex-T-Challenge) und Max Riebe (Ex-T-Challenge) zwei schnelle Jungs auf BMW S 1000 RR an, die bereits in der T-Challenge für Wirbel gesorgt hatten.

Last but not least darf das # 94 JOJ Racing
auf Kawasaki ZX-10 R nicht unerwähnt bleiben. Ein ambitioniertes Projekt, dem man durchaus Chancen auf den DLC-Titel ausrechnen darf. Schnelle Jungs, die Ihr Handwerk auch und gerade im T-Cup, der T-Challenge und der Trofeo Italiano gelernt haben, greifen nämlich an. Als da wären:
Janik Kaufmann, Ole Bartschat (Ex-T-Cup & T-Challenge / Ex-Trofeo Italiano, jeweils Meister!) und Jörn Kaufmann (Ex-T-Cup-Meister / Ex-T-Challenge)

Wir drücken unseren Hockenheim-Helden auf jeden Fall feste die Daumen. Bleibt schön sitzen and kick some ass, Burschen! Ganz Mutige, die dem Spektakel vor Ort beiwohnen möchten, sei ein Besuch in der Box 43 angeraten. Dort logiert das No Deal Brexit Team. Und das verspricht Infotainment vom Feinsten.

Zeitpläne 2019

Der Saisonauftakt T-Cup/T-Challenge und Trofeo Italiano rückt näher, Eure Fragen häufen sich, vor allem die nach Zeitplänen. Bitte schön, here you are. Bitte nehmt zur Kenntnis, das Zeitpläne nie in Stein gemeißelt sind. Sie sind „vorläufig“ und stellen im Grundsatz immer den erhofften, bestmöglichen Ablauf der jeweiligen Veranstaltung dar. Und ja, Michael Dangrieß aka. Mastermind der Maxx Moto UG, unser Veranstalter für 2019, ist einer der erfahrensten seiner Zunft. Er versteht sein Handwerk bestens.

Zeitplan Most 10.-12.5.2019

Zu Most noch folgender wichtiger Hinweis: Freitags findet ein Lauf zum German Endurance Cup (GEC) statt. Für Euch ist die Teilnahme kostenlos. Ihr müsst Euch aber bitte rechtzeitig anmelden. Ein neuer T-Challenge-Mann, Hagen Sieling, nach eigener Angabe aufstrebender Mittelfeld-Racer, sucht noch einen Teamkollegen für die GEC. Seine aktuellen Rundenzeiten: OSL: 1.39 (mag er nicht, die Strecke!), SaRi: 1.36, Schleiz: 1.38, allesamt mit einer Triumph Daytona 675 gefahren.

Zeitplan Lausitzring 1./2.6.2019
Freies Training 30./31.5.2019 folgt!

Zeitplan Brünn 21.-23.6.2019, inkl. GEC-2-Stunden-Rennen-Option am Freitag. Gilt für alle Teilnehmer T-Cup/T-Challenge und Trofeo Italiano!

Zeitplan Schleiz 11.-13-7-2019

Zeitplan Oschersleben 16.-18.8.2019

Saisonauftakt-Training Oschersleben 30.4./1.5.2019: Für den 30.4.2019 gibt es noch Restplätze inkl. kostenlosem Stellplatz in der T-Series-Box. Kosten: 210 Euro.

T-Video-Spezi wanted!

Ein Video sagt ja heute manchmal deutlich mehr als tausend Worte. Deshalb wäre es wirklich, toll, wenn wir alle gemeinsam möglichst viel Footage (neudeutsch für bewegte Bilder) zusammentragen könnten von unseren Rennwochenenden der Triumph-Challenge, des Triumph Street Triple-Cups und der Trofeo Italiano. Hernach wäre es geradezu toll, wenn unser Star-Regisseur Björn Gramm Unterstützung fände.

Der Mann macht nämlich gerade u.a. als Fotograf Karriere und hat dementsprechend nicht immer Zeit für uns bekannt tolle Videos zu schneiden. Wer von euch Vollgas-Tieren sich also berufen fühlt kurze, knackige Videos im berühmten Gramm-Style zu verfassen, der möge sich gerne melden. Auch Nachwuchsleute haben natürlich eine Chance!

Mailt ganz einfach an matthias@triumph-racing.de, dann klären wir gemeinsam gerne ab, ob es passen könnte.

Geht bald los

Einige Gedanken zum Wochenstart: Anmeldungen, Rechnungen, freies Training am Freitag lauten die Stichworte. Und die neueste Einschreibung ist keine Fake-News: Alfons Brandl is back, er startet dieses Jahr in der Triumph-Challenge.

Unverhofft kommt oft, heißt es so schön Und, nein, keine April-Scherz, ein ziemlich kantiger und allseits beliebter Bayer, ganz richtig: Oberpfälzer, hat heute seine Nennung für die Triumph-Challenge abgegeben. Herzlich willkommen zurück, Alfons Brandl. Nach vielen Jahren im Triumph-Cup scheint er 2019 wieder mal Lust auf Stummellenker zu verspüren und wird auf einer Triumph Daytona 675 ausrücken.

Routinier Alfons Brandl hat zusätzlich gleich ein Abo für die freien Trainings am Freitag gebucht, was ein prima Anlass ist einen letzten Aufruf dafür zu starten. Sofern noch nicht geschehen teilt uns bitte bis zum 7. April mit, wann und wo ihr gerne die freien Renntrainings am Freitag fahren möchtet. Wir geben die übrigen Plätze dann an den Veranstalter Michael Dangrieß aka. Maxx-Moto zurück, da selbiger die Plätze dringend benötigt. Am Rande bemerkt verspricht es eine runde Sache zu werden mit dem Home of Cup-Racing. Gut gefüllte Starterfelder über alle Klassen. Hobby-Motorrad-Racing is not dead. Im Gegenteil.

Parallel zu den Nennwünschen für Freitag und den generellen Einschreibung für diese Saison kommt nun wieder die Frage nach der bzw. den Sammelboxen für die Triple-T-Series (T-Cup/T-Challenge und Trofeo Italiano) auf. Auch hier ist es hilfreich zu wissen, wer denn in Most, Brünn, Lausitzring und Oschersleben gerne in ein solches Sammeldomizil einziehen möchte. Den Uli Bonsels haben wir selbstredend schon auf der Liste. Und den Herrn Rothmund auch. Eh klar. Gebt das bitte einfach kurz durch. Hilft uns allen bei der Planung.

Sponsoren-Aufkleber sind bei unseren Partner bestellt und sollte bis Ende der Woche im Schwarzwald eintreffen, um dann eingetütet zu werden und pronto samt Klebeplan an Euch verschickt zu werden. Ändert sich ja glücklicherweise nix Entscheidendes.

« Older Entries